Fisch angelt Anwalt - Daily Soap mit täglicher Fortsetzung

#1 von Kurdirektor , 01.02.2013 08:35

Fisch angelt Anwalt!

Wir haben unseren Gemeindevertretern immer wieder angeboten, sich mit Beiträgen an unseren Berichten auf Facebook oder Xobor zu beteiligen.
Mehrfach fragten wir nach, wer wohl dazu bereit wäre, die Politik der Gemeindevertretung gegenüber der Kamera zu vertreten.
Beide Angebot fanden keinen Widerhall – Reaktion Null.

Nun gibt es doch endlich einen Beitrag einer Gemeindevertreterin, den ich freudig der Öffentlichkeit präsentiere. Es handelt sich um die Äußerung von Angelika Fisch. Leider hat sie ihren Beitrag nicht selbst verfasst. Hier vertraut sie mehr auf die Geschicke ihres Anwalts. Warum nicht!



Bild durch anklicken vergrößern!

Teil 1

[img][/img]


Was man von der 52 jährigen Sozialarbeiterin und Imbissbetreiberin wissen muss, um das Folgende besser zu verstehen :

- Wen Bürgermeister Schwarze äußert, „Ich bin die Gemeinde“, sagt sie nichts.
- Wenn sie erfährt, dass Firma Meyer Gemeindeland illegal nutzt und verschmutzt, sagt
sie nichts.
- Als es um die Schaffung von Wohnraum ging, hörten wir die Worte des
Bürgermeisters: „Wir wollen keine Wolgaster Verhältnisse.“
Damit wurde begründet, warum kein Wohnraum in Trassenheide geschaffen
wurde. Frau Fisch schwieg.
- In Bezug auf die Vorrangige Einstellung von Trassenheidern im Eigenbetrieb äußert
der Bürgermeister: „Wir wollen keine Inzucht im Eigenbetrieb.“ Frau Fisch bleibt
stumm.
- 3 Monate haben wir gebraucht, bis endlich das belastete Wasser aus dem Löschteich
gepumpt wurde. Frau Fisch, die direkt daneben wohnt, war es egal.
- Als sie erfuhr, dass Kurdirektor Burghardt Krankendaten seiner Mitarbeiter im Netz
veröffentlichte, unternahm sie nichts.
- Als die Lügen des Kurdirektors an Licht kamen, tat sie nichts.
- Der Bürgermeister um- und hintergeht rücksichtslos die Gemeindevertretung. Er
belügt die Bürger, die Presse und die Gemeindevertreter. Was tut Frau Fisch? Nichts!
- 18 Monate kämpfen wir für Behindertenparkplätze. Was tut Frau Fisch? Nichts!
- Protokolle entsprechen fast nie der Wahrheit. Egal, Frau Fisch stimmt immer zu.
- Wer sitzt bequem mit dem Rücken zum Bürger in der Sitzung und hält es nicht für
nötig sich umzudrehen? Angelika Fisch.
- Wer schert sich einen Dreck um die Einhaltung der Kommunalverfassung und hat
auch keinen Weiterbildungsbedarf? Frau Fisch!

Dies Aufzählung ließe sich beliebig fortsetzen. Lassen wir es genug sein. Was aber haben die oben genannten Punkte gemeinsam? Es geht ja
„NUR“ um die Geschicke der Gemeinde. Also um unsere Anliegen. Um Dinge, für die ein Volksvertreter eben Volksvertreter ist.
Aber Frau Fisch macht den Zisch. Offenbar hat die Dame ein Problem, mit Kritik umzugehen.
Satire muss man aber verkraften können, wenn man in der Öffentlichkeit steht.

Was aber passiert, wenn es plötzlich um die Privatperson Fisch geht, erörtern wir hier!

[img][/img]

Ah ha! Jeder der will gibt jetzt mal www.possenheide.de ein und suche nach den genannten Diffamierungen. Ihr werdet nichts finden.
Ich versichere, dass alles was über Angelika Fisch berichtet wurde, der Wahrheit entspricht. Wenn durch die Berichterstattung das Ansehen von Frau Fisch beschädigt wurde, hat sie das selbst zu verantworten. Wir berichten nur, was auch tatsächlich vorgefallen ist. Das lassen wir uns nicht verbieten!



Die Aufzeichnungen wurden von den Piraten getätigt und ins Internet gestellt. Das geschah mit ausdrücklicher Genehmigung des Bürgermeisters. Nicht ich mache, die Piraten machten, muss es heißen. Die genannten Vorwürfe sind an den Bürgermeister zu richten, der hat im Beisein von Frau Fisch die ausdrückliche Genehmigung erteilt. Sie legte keinen Widerspruch ein.

Im Video kann man die Zustimmung des Bürgermeister hören und sehen, gleich zu Beginn der Sitzung. Wer Lust hat schaut sich das im Video an:

https://www.youtube.com/watch?v=iHEogHJqH_8

Teil 2

[img][/img]

Viel Milch, wenig Kakao. Natürlich wurden die Mitschnitte bearbeitet und kommentiert. Das ist absolut üblich. Das dabei sinnentstellend vorgegangen wurde, wird ausdrücklich bestritten. Aber zanken wir uns nicht. Frau Fisch soll die betreffenden Szenen benennen. Ich verfüge über den Gesamtmitschnitt, den ich gern herausgebe. Vorausgesetzt, er wird dann, via Bandschleife, über Trassenheide TV ausgestrahlt und der breiten Zuschauerschaft zugänglich gemacht. Eine weitere Bedingung wäre, das Protokoll der Veranstaltung mit einzublenden, um der Öffentlichkeit zu dokumentieren, wie die Sitzungsprotokolle, durch weglassen, hinzufügen und schönen, frisiert werden.

Das wäre doch mal eine Maßnahme.

Im Protokoll der Junisitzung 2012 des Tourismusausschusses, sind diverse Äußerungen der Fisch nicht widergegeben. Dort ist nur zu lesen:

Frau Fisch berichtet, dass Herr Wagenbreth Antworten akzeptieren muss. Die
Fragen seien jedoch nicht reell. Im Prinzip geht es immer um die gleiche Sache -
nur in jeder Sitzung anders verpackt.

Cyber-Mobbing? Schaut Euch die Videos an und zieht Vergleiche zum Protokoll.

https://www.youtube.com/watch?v=rztK9_gUbbk
https://www.youtube.com/watch?v=Csa_ep3IhxI

Zum Thema Mobbing beschwert sich genau die Richtige. Als Kurdirektor Burghardt Auszüge aus Krankenakten seiner Mitarbeiter im Internet veröffentlichte, war sie mit von der Partie, als nichts unternommen wurde. Sie warf sich sinnbildlich schützend vor den Kurdirektor. Ich möchte Frau Fisch erleben, wenn ich ihre Krankendaten ins Netzt setzen würde.

Teil 3

[img][/img]

Hallo Herr Rechtsanwalt, hallo Frau Fisch! Ihr müsst richtig lesen bzw. besser zuhören! Das ist ja das Masterproblem!
Was hat dieser Punkt mit dem Anliegen der Frau Fisch zu tun? Reinweg nichts.

Es handelt sich um einen Nachdenkzettel. Er soll zum nachdenken anregen!
Dieser wurde nicht an die Gemeinderatsmitglieder verteilt, sondern an die Mitglieder des BFT. (Nachdenkzettel siehe unten in den Anlagen)
Zweifelhafte Sachverhalte? Gern gebe ich die dazugehörigen Beweise heraus. Aber nur, wenn sie über Trassenheide TV ausgestrahlt werden. Oder glaubt tatsächlich einer, dass ich so saublöd bin und Dinge in die Welt posaune, ohne sie beweisen zu können?
Jeder Empfänger meines Nachdenkzettels hätte beim Kästchen NEIN sein Kreuz machen können, wenn das Behauptete nicht stimmt. Zwei BFT Mitglied machten ihre Kreuze bei allen JA Kästchen.
Die anderen BFTler zogen es vor, erst gar nicht zu antworten.
Unterstellt, man wäre der Meinung gewesen, meine Infos sind falsch, hätte man mit NEIN voten können. Hat aber keiner gemacht. Keine Antwort ist auch ´ne Antwort.
Das bedeutet für mich: Stille Duldung der Meyerschen Aktivitäten.
Hier steht die schwarze Truppe zusammen wie ein Mann, gegen Recht und Gesetz, gegen das eigene Ansehen und gegen die Interessen der Bürger.

Morgen geht es weiter!

Teil 4

[img][/img]

Also bitte Herr Rechtsanwalt! Wo ist denn hier die Kausalität zu Frau Fisch zu erkennen.
Ich rufe Frau Fisch zu: „Warum machen Sie sich ständig zum Sprachrohr anderer Leute, die können doch selber kommen, wenn sie ein Anliegen haben.

Diesen Ausspruch machte Ihre Mandantin jüngst in einer Sitzung.

Und übrigens: Die Neuausschreibung der Strandreinigung wurde 2010, unter freundlicher Mitverantwortung Ihrer Mandantin „vergessen“. U.a. durch mein Betreiben wurde im Dezember 2011 neu ausgeschrieben.
Hier wird plump ein Zusammenhang hergestellt, den es nicht gibt. Die Ausschreibung war 2011. Meine Nachdenkzettel ist von Mitte 2012. Wo bitte ist der Zusammenhang?
Augenscheinlich schreibt hier Anwalt Nister nur den diffusen Unsinn auf, den ihm seine Mandantin flüstert.

Teil 5

[img][/img]

Jeder der ein TV Gerät hat, kann sich ansehen, wie Politiker auf´s Korn genommen werden.
Egal ob in comedialer oder kabarettistischer Form. Damit muss man leben, wenn man ein öffentliches Amt bekleidet. Vielleicht habe ich mich auch vertippt. Die beiden Buchstaben liegen auf der Tastatur nur einen Zentimeter auseinander…

Zur grafischen Darstellung: Diese ist mit dem Zusatz schlafender Fisch versehen. Nicht schlafende Fisch. Welcher kausale Zusammenhang hier provoziert werden soll, erschließt sich mir nicht.
Schlafend oder nicht schlafend. Machen wir die Probe auf´s Exempel. Ich bitte Frau Fisch vor die Kamera und werde ihr 5 Fragen zu allen Sitzungen der Gemeindegremien seit Februar 2010 stellen. Mal sehen was passiert.
Im übrigen kann die Behauptung des Schlafens während Sitzungen nicht aufgestellt werden.
Sehr oft saß Frau Fisch mit dem Rücken zu den Gästen und machte auch keine Anstalten sich umzudrehen, wenn Fragen gestellt wurden. Unseren diesbezüglichen Bitten wurde auch nicht nachgekommen.

Teil 6



Hier steht endlich mal was, was stimmt. Wir haben z.B. über 18 Monate gefordert, dass es am Strand wieder Behindertenparkplätze gibt. Mit Sicherheit hat das Frau Fisch den Nerv getötet.
Wir haben einen Personalrat gefordert. Klar, dass das nervt, wie 20 andere unserer Vorschläge und Forderungen, die wir so lange vortrugen, bis sie endlich umgesetzt wurden,
Speziell von ihr hörten wir mehr wie ein mal, dass wir mit unseren Fragen nichts wie Zeitdiebstahl betrieben und das sie nicht gewillt sei, dafür in der Einwohnerfragestunde auch noch ihre Zeit zu opfern. Mit der volksvertreterischen Opferbereitschaft ist es wohl nicht weit her.
1 a Selbstdarstellung. Besser geht es kaum!
Das Amt Nord hat uns und das sogar über den Bürgerbeauftragten des Landes MV seinen Dank für unsere Aktivitäten ausgesprochen. Siehe Anlage unten!

Na ja. Ins Amt zieht man ein, weil man eine Qualifikation nachweisen kann. Bei Volksvertretern genügen ein paar leere Wahlversprechen. Das macht den Unterschied.


Teil 7

[img][/img]

Viel Milch wenig Kakao. Das liest man aus den Worten – bundesweit und weltweit – heraus.
www. heißt world wide web (Weltweites Netz). Offenbar ist die Bundesrepublik Deutschland kein Teil dieser Welt. Das würde die vermutlich eingeengte Ansichtsweise von Frau Fisch erklären.
Über Geschmack lässt sich trefflich streiten. Gut das man nicht nur bundesweit Frau Fisch auf Youtube erleben darf. Ich empfinde ihr auftreten in den Videos, nebst ihrer Äußerungen in diversen Sitzungen eher ekelerregend, als geschmacklos.
Hier soll anscheinend eine Täter/Opfer Umkehr produziert werden. Letztlich jedoch wird eine glasklare Volksvertreterdarstellung projiziert. Danke Frau Fisch

Teil 8

[img][/img]

Bisher haben sich gut 250 Leute auf You Tube die Drehgenehmigung des Bürgermeisters, adressiert an das filmende Mitglied der Piratenpartei angeschaut. Etwas 2 Minuten nach Eröffnung der Sitzung begrüßt Dirk Schwarze den leitenden Verwaltungsbeamten !!! und gibt die Drehgenehmigung, mit den Worten: „WIR !!! haben nichts dagegen, dass sie das ganze aufzeichnen.“ Weder der LVB noch irgend jemand anders legt ein Veto gegen den Mitschnitt ein. Die ausdrückliche Wortwahl WIR bedeutet nichts anderes, als das die Gemeindevertretung über das Mitschnittrecht abgestimmt hat und der Sitzungsleiter die Drehgenehmigung, als Zustimmung aller bekannt gibt.

Das bedeutet: Die Einwendungen der Fisch sind an den Haaren herbeigezogen, genau wie die Behauptung das unerlaubte Aufzeichnungen mit einer Handycam gemacht wurden. Diese Aussagen sind frei erfunden und entsprechen nicht den Tatsachen. Dem Grunde nach müssten hier rechtliche Schritte, wegen Verleumdung eingeleitet werden. Darum geht es uns aber nicht!

Wir wollen, dass in der Gemeindevertretung gute, glaubhafte, verlässliche und nachvollziehbare Arbeit geleistet wird, von Leute die dort auch hingehören weil sie was können und sich gebührlich für ihre Wähler engagieren.

Wie wir in Wort, Bild und Ton nachgewiesen haben, ist das bei Angelika Fisch nicht der Fall.
Solche Leute haben in einer Volksvertretung nichts zu suchen und haben nach einer Veröffentlichung wie dieser, ihr Amt niederzulegen, falls sie noch über einen Rest an menschlichem Anstandsgefühl verfügen.
Frau Fisch betreffend wurde bisher nur ein Bruchteil des vorliegenden Materials veröffentlicht. Weitere Veröffentlichungen behalten wir uns ausdrücklich vor.

Schon morgen veröffentlichen wir die an Wolf Wagenbreth adressierte Rechnung und danach eine geforderte Unterlassungserklärung.

Teil 9



Stelle fest, die Fristen werden kürzer und die Gebühren höher.
Fischens Anwalt neigt aber auch zur Unverschämtheit! 50% seines Textes entstammen einem anderen Schreiben und haben mit seiner Mandantin rein gar nichts zu tun.
Siehe Anlage von:

Schützengraben quer durch Trassenheide – Meyer rüstet zum Gegenschlag

Soll ich hier für eine Sache 2 x löhnen? Das wird der Rechtsschutzversicherung aber auffallen, wenn ich petze. Das gibt gewaltig Punkteabzug!
Wer sich nur halbwegs mit der Juristerei auskennt weiss, das Forderungen, Straftaten usw. nachgewiesen werden müssen. Hier gelten die berühmten W´s. WER hat WANN WAS zu WEM, WO und WARUM, WIE oft und, und, und … gesagt.
Anwalt Niester bleibt den Nachweis und ich seine Forderung schuldig. Oder hat jemand einen konkreten Vorwurf gelesen? Vages kommt bei Justitia nicht auf die Waage!
Das ist übrigens auch schon das dritte Schreiben, seit Juni 2011, ohne das was passiert. Abgesehen davon, dass sich bestimmte Leute öffentlich lächerlich gemacht haben.
Gott sei dank hat es wenigstens Unterhaltungswert.

Teil 10

Hm, mit Einstweiligen Verfügungen kennt man sich in der Trassenheider Volksvertretung gut aus.
Man muss sich nicht zwingend daran halten. Das haben wir dieses Jahr erlebt, als beim Bau des Kreisverkehrs trotzdem weitergebaut wurde. Trotz Verfügung und Androhung von 25.000 € Strafe, die angeblich auch bezahlt wurden. Ist ja nur unser Geld...

Merke: Wer am lautesten Schreit, hat nicht am meisten Recht.



Hierzu gibt es nicht viel zu sagen.

Teil 11



Ich sehe keine Veranlassung, die Unterlassungserklärung zu unterschreiben. Danach dürfte ich auch keine offiziellen Bilder, wie die vom Wahlflyer 2009 veröffentlichen.
Aus meiner Sicht bin ich nicht beleidigend oder verächtlich gegen Frau Fisch vorgegangen.
Diesbezügliche Briefe, Schriftsätze oder gar Fragebögen Frau Angelika Fisch betreffend existieren nicht. Daher wurden auch keine Beweise vorgelegt.
Genau so wenig wurde Frau Fisch als Fisch in Tierform dargestellt. Diesbezügliche Ähnlichkeiten wurden nicht nachgewiesen. Wenn mich mein Eindruck nicht täuscht, handelt es sich bei Frau Fisch um ein feminines Wesen. Der abgebildete niedlich schlafende Fisch wurde gut lesbar, in maskuliner Form, mit der Attitüde SCHLAFENDER FISCH veröffentlicht.

[img][[File:schlafender_fisch_web.jpg|none|auto]][/img]

Da die Veröffentlichungen aller Possenheideaktivitäten immer und überall in der Humor-, Satire- und Comedyrubrik rangieren, um die andere Seite von Trassenheide launig zu beleuchten, ist die Darstellung als Frau Zisch vertretbar. Vor allem deshalb, weil der Name Zisch nur in Verbindung mit der virtuellen Welt von Possenheide in Verbindung gebracht wurde. Eine erkennbare Verknüpfung der Person Fisch, als Person Zisch aus Trassenheide existiert nicht!
Die Begleichung der Anwaltskosten wird selbstverständlich abgelehnt, da
1. Die dargelegten Unterstellungen nicht der Wahrheit entsprechen und nicht nachgewiesen wurden.
2. Teile des anwaltlichen Schreibens keinen Bezug zu Frau Angelika Fisch, als Auftraggeberin, enthalten
3. Teile des anwaltlichen Schreibens bereits anderer Orts gleichlautend und ebenfalls unbegründet eingefordert werden. Das stellt eine unzulässige Forderung dar.

Das liebe Freunde war die Fischwoche. Bis heute hatten wir auf allen Plattformen 1409 Klicks. In einer Ferienwoche ist das beachtlich.

Das Abschlussfoto dieses Beitrags steht ausdrücklich nicht in Verbindung mit den Beiträgen der Fischwoche oder der Person von Frau Angelika Fisch!

[[File:Blaue Tonne.JPG|none|500px|500px]]


Wir handeln aus Überzeugung!

Dateianlage:
Nachdenkzettel 1 Frau Meyer.pdf TRASSEN 2013-1 Objektive und subjektive Wahrnehmung Angelika Fisch.pdf Bürgerbeauftragter Teil 2.pdf
Angefügte Bilder:
Fisch lächelt.jpg  
Kurdirektor  
Kurdirektor
Beiträge: 308
Punkte: 1.135
Registriert am: 21.02.2012

zuletzt bearbeitet 12.07.2013 | Top

RE: Fisch angelt Anwalt - Daily Soap mit täglicher Fortsetzung

#2 von T4[666] , 14.02.2013 09:32

Als Abschluss zu den Fischwochen muss noch gesagt werden.

Wir als possierliche Possen sind politische Gegner aller Gemeindevertreter die sich einfach nicht an kommunale Gesetze halten wollen.
Die selbst nach Aufforderung durch Rechtsaufsichtsbehörden oder sogar der Rechtsabteilung des Landtages Schwerin, die in der Kommunalverfassung vorgegebenen Gesetze keinerlei Beachtung schenken.
Die in völlig ignoranter Weise jeglicher Hinweise durch die Bevölkerung, in den alten eingefahrenen Schienen weiterfahren.

Zu den bisher vorgebrachten Unterlassungsklagen einiger Gemeindevertreter!

Mit dem betreiben eines Blockes (hiermit sind Zeitungen, Funk, Fernsehsender aber auch Forumseiten so wie Facebook gemeint) gehören wir zu den Medien und unterliegen auch diesen Gesetzen.
Das heißt, dass wir im Bezug auf Berichterstattungen gewisse Freiheiten genießen.
Dies ist einem gewissen Publizismus, dem auch wir unterliegen, geschuldet.
Hiergegen eine Unterlassungsklage zu führen würde bedeuten, den Medien einen Maulkorb zu verpassen. Wir sehen es eher als Versuch, den Possenheidern das Maul zu verbieten an.

Den Klageführenden sei gesagt, das die Rechtsprechung bisher definierte, dass das öffentliche Interesse an Informationen aus der Privatsphäre (nicht aber aus der Intimsphäre) einer Person berechtigt ist, wenn der Betroffene prominent ist oder öffentliches Aufsehen erregt.

Prominent sind unsere Gemeindevertreter für uns Trassenheider schon, denn wir haben sie gewählt damit sie uns vertreten. Somit ist ein öffentliches Interesse auch am Privatleben des einzelnen Gemeindevertreters gegeben.
Bisher und auch in Zukunft wollen wir vermeiden aus dem Privatleben unserer Gemeindevertreter zu berichten. Aus diesem Grund beziehen sich unsere Berichte hauptsächlich auf politischer Ebene.
Hier einmal ein par Beispiele aus der üblichen medialen Praxis zur politischen Berichterstattung:

[img][/img]

[img][/img]

oder einfach mal hier einhören

http://www.youtube.com/watch?v=Gw4WBXc-wVc

Vergleiche ich dies mit den bisherigen von uns ausgestellten Berichten, muss ich sagen das wir im Verhältnis zu dem gezeigten, Weisenknaben sind.
Da ist ein schlafender Fisch oder der Bezug zu Zisch doch wohl absolut Pille Palle.


Holzauge sei wachsam

T4[666]  
T4[666]
Beiträge: 390
Punkte: 1.506
Registriert am: 23.12.2011


   

Die Unwahrheiten des Kurdirektors - Beispiel Strandreinigung
Meyers Selbstbedienungsladen lässt grüßen

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen