Nebeneinkommen des Bürgermeisters, wir fragen nach und was passiert?

#1 von Kurdirektor , 27.03.2012 22:33

possenheide.de – jeden Tage eine neue Story

Heute: Nebeneinkommen des Bürgermeisters, wir fragen nach und was passiert?

Was man wissen muss: Der Possenheider Meisterbürger bekommt für seine Mühen ein Salär von 600 € monatlich. Dazu kommen 960 € als Amtsvorsteher. Macht 1560 € für den Monat bzw. fast 95.000 € für 5 Jahre Legislatur.
Für so eine Summe muß eine alte Frau ´ne ganze Weile stricken. Zu diesem Einkommen gesellen sich Beträge für die Vertretung des Ortes bei den Gas- und Wasserversorgern oder bei der Mitarbeit in der Touristikvermarktung GmbH UTG usw.

Wichtig!!! Jede Einnahme im Zusammenhang mit der Bürgermeistertätigkeit, die 100 € monatlich übersteigt, muss an die Gemeinde abgeführt werden!

Wir sprechen den Bürgermeister im November 2011 darauf an und erinnern, dass er durch das Vertrauen der Possenheider in den Genuss erheblicher Geldzuwendungen kommt.
Grund für diese Erinnerung war unsere Verärgerung, über die ständig ausfallenden Bürgermeistersprechstunden.

Wir meinen: Es kann nicht sein, dass der Dank an die Possenheider der permanente Wegfall der wöchentliche Sprechzeit ist!

Schon während dieser Worte was es possierlich anzusehen, wie dem Bürgermeister aller Possenheider regelrecht der Kamm schwoll. So platze es dann unkontrolliert aus ihm heraus:

„Ich lasse mich hier nicht anmachen! Ich mache meinen Job rein ehrenamtlich und verdiene nichts, nichts, nichts.
Die Trassenheider haben mir so viel gegeben. Es ist mir ein inneres Bedürfnis, auch etwas zurückzugeben!“

(Bis heute fragen wir uns gespannt, wann es mit der Rückgabe los gehen soll? Und: 95.000 € sind NICHTS?)

Unbeeindruckt, von der auch phonetisch imposant vorgetragenen Äußerung, bohrten wir weiter: „Bitte Herr Bürgermeister, wie hoch sind denn Ihre zusätzlichen Einnahmen?“

Die Possen bekamen keine Antwort. Als Reaktion gab es verständnisloses Kopfschütteln im Rund der Bündnistreuen. Irgendwer bezeichnete uns als „kleinlich“.

Da wir keine mündliche Antwort bekamen, versuchten wir es schriftlich, mit Schreiben vom 24.11.2011, an die Gemeinde und die Kommunalaufsicht.

Ihr ahnt es? Bis heute gibt es keine Antwort der Gemeinde. Von der Kommunalaufsicht gab es lediglich eine Information. (siehe www.possenheide.xobor.de unter dem Thema diese Beitrages)

possenheide.de meint: Wer sich nicht äußert, hat etwas zu verheimlichen. Ein ruhiges Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen. Beim Bürgermeister brennt die ganze Nacht das Licht. Es scheint, er kann nicht schlafen. Es „wulft“ gewaltig, in Possenheide!

possenheide.de – morgen geht´s weiter

Thema: Wahlversprechen und Wahlbetrug

Mitreden unter www.possenheide.xobor.de

Es grüßen die Possenjäger


Wir handeln aus Überzeugung!

Dateianlage:
Kommunalaufsicht 2011-30 Rechtsauskunft zu Nebeneinkommen Bürgermeister.pdf Auszug Seiten aus Kommunalaufsicht Antwort 10.01.2012.pdf
Kurdirektor  
Kurdirektor
Beiträge: 308
Punkte: 1.135
Registriert am: 21.02.2012


   

Sonstiges - Irgendetwas - Oder Was soll,s
Manchmal geschehen noch Wunder / oder aber auch nicht.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen